Wir sind dabei:

Inklusive Berufliche Bildung

in Kooperation mit

Staatliche Berufsschule Eichstätt

Fachbereich Holztechnik: Schreiner

inklusive BGJ-Klasse Holztechnik Schreiner und Zimmerer


Im Fachbereich Holz werden Schreiner in verschiedenen Fachklassen unterrichtet!

 

Hier im großzügigen Bankraum werden

verschiedenste Techniken im Umgang mit Holz

gelehrt und von den Schülern eingeübt.

 

Bankraum

 

Neben dem Bankraum bilden und unterrichten wir unsere Schüler natürlich

auch im sicheren Umgang mit Holzbearbeitungsmaschinen

im modern eingerichteten Maschinenraum aus.

 

Maschinenraum

Der Facharbeiter im Schreinerhandwerk wird handlungsorientiert 

in vier Kompetenzen  über 12 Lernfelder ausgebildet.

 

CNC Maschinenraum

Die vier Kompetenzen gliedern sich auf in:     

  • Gestalten und Konstruieren     

  • Arbeit vorbereiten      

  • Fertigen    

  • Montieren und Service bieten

 

 

Holzlagerraum und Zuschnitt

 

Die zwölf Lernfelder, die sich über das Berufsgrundschuljahr (BGJ), das zweite und dritte Lehrjahr erstrecken,

gliedern sich wie folgt auf:

 

Berufsgrundschuljahr 

(Jahrgangsstufe 10)  

  1

  2

  3

  4

  Einfache Produkte aus Holz herstellen

  Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen

  Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen

  Kleinmöbel herstellen

Jahrgangsstufe 11

(2. Lehrjahr)

  5

  6

  7

  8

  Einzelmöbel herstellen

  Systemmöbel herstellen

  Einbaumöbel herstellen und montieren

  Raumbegrenzende Elemente des Innenausbaus herstellen und montieren

Jahrgangsstufe 12

(3. Lehrjahr)

  9

10

11

12

  Bauelemente des Innenausbaus herstellen und montieren

  Baukörper abschließende Bauelemente herstellen und montieren

  Erzeugnisse warten und instand halten

  Einen Arbeitsauftrag aus dem Tätigkeitsfeld ausführen

 

Das Team Holztechnik (v.l.n.r.): Fachbereichsleiter Hans Schmid, Rupert Omasreiter, Dirk Lay, Oliver Dressel,

Wir freuen uns auf alle Schüler, die den kreativen Beruf des Schreiners erlernen wollen!

 

Oliver Dressel, Mai 2010

Änderung April 2012