Wir sind dabei:

Inklusive Berufliche Bildung

in Kooperation mit

Staatliche Berufsschule Eichstätt

An der Regens-Wagner-Berufsschule unterrichten wir Schüler, die einen der Ausbildungsberufe
  • Maler und Lackierer

  • Fahrzeuglackierer

  • Bauten- und Objektbeschichter

gewählt haben. 

Infos zu den Ausbildungsberufen:

Das Berufsbild Maler/in und Lackierer/in

Die Gestaltung von Außenfassaden und Innenräumen, bei Alt- und Neubauten gehört zum täglichen Wirkungsbereich des Malers. Hierunter fallen Lackier- und Streicharbeiten an Decken und Wänden, aber auch das Verlegen von Fußböden und das Tapezieren. Der Lackierer findet seinen Tätigkeitsbereich eher in der Oberflächenbehandlung von Metallen, beispielsweise in der Autoindustrie oder in Auto-Werkstätten.

Beide Berufe haben einen relativ hohen kreativen Anteil, je nach Spezialisierung. Sie verlangen aber auch eine gute Kenntnis von Oberflächenstrukturen und -eigenschaften. Die Oberflächen der unterschiedlichen Materialien und Werkstoffe werden oft nach individuellen Wünschen von Kunden gestaltet.

 

Einsatzbereiche

Da es sich um einen handwerklichen Beruf handelt, ist der Hauptwirkungsbereich eine Werkstatt, Baustelle oder Wohnung. Ein handwerkliches Geschick ist daher auch Voraussetzung, wobei die körperlichen Anforderungen eher gering sind.

 

Persönliche Eigenschaften für eine/n Maler/in bzw. Lackierer/in

Geduld und genaues Arbeiten sind wesentliche Elemente der Berufsbilder, da oft auch unter relativ großem Zeitdruck eine exakte Arbeit abgeliefert werden muss. Das Berufsbild bietet dem Arbeitnehmer einen Spielraum zur Beratung von Kunden bei Gestaltungsfragen, weshalb hier auch ein gutes Gefühl für Ästhetik und Farben gegeben sein sollte.


Dauer der Ausbildung

Die Berufsausbildung ist nach 3 Jahren abgeschlossen. 

  

Aufstiegsmöglichkeiten

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit zur Selbstständigkeit und zur Weiterbildung zum Malermeister.

  

Anmerkung

Der Beruf gilt als Trend bei den männlichen Schulabgängern mit Hauptschulabschluss bzw. ohne Abschluss. Die Abbruchquote während der Ausbildung ist aber im Vergleich zu anderen Berufen relativ hoch.

  

 

Das Berufsbild Bauten- und Objektbeschichter

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt. 

Arbeitsgebiet Bauten- und Objektbeschichter

Bauten-und Objektbeschichterinnen stellen Beschichtungen für Innen- und Außenflächen an Bauwerken und Objekten her. Sie sanieren, modernisieren und setzen Oberflächen in Stand, stellen Untergründe her, beschichten und gestalten Oberflächen, führen Putzarbeiten durch, verlegen Decken-, Wand- und Bodenbeläge, bauen Dämmstoffe ein und verarbeiten Trockenbaumaterialien. 

  

Berufliche Qualifikation

Bauten- und Objektbeschichter/-innen führen ihre Arbeiten selbstständig und kundenorientiert auf der Grundlage von Arbeitsaufträgen allein und im Team durch. Sie planen und koordinieren ihre Arbeit, richten Arbeitsplätze ein, legen Arbeitsschritte und benötigte Materialien fest und ergreifen Maßnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz am Arbeitsplatz. Sie führen Gespräche mit Kunden, prüfen ihre Arbeiten auf fehlerfreie Ausführung und dokumentieren sie.

Mehr Infos zum Beruf: www.beroobi.de/berufe/maler-lackierer/

oder vom Fachbereichsleiter Herr Mändl

 

 Schulbilder: Reinhard Mändl

Web Umsetzung: Johannes Wiesinger